Input und Diskussion: Über die feministischen Gegenproteste in Annaberg-Buchholz

Freitag, 10. August 2018

Beginn: 19 Uhr

Input und Diskussionsrunde zu den feministischen Gegenprotesten in Annaberg-Buchholz
im ehemaligen Polizeigefängnis Klapperfeld,
Klapperfeldstraße 5, 60313 Frankfurt am Main
mit anschließendem gemeinsamen Barabendbesuch
im Lesbisch-Schwulen Kulturhaus, Klingerstraße 6

anna-bIn Annaberg-Buchholz in Sachsen versammeln sich seit 2007 jedes Jahr im Juni
christliche Fundamentalist*innen zu einem Schweigemarsch gegen das Recht
auf Abtreibung. Auch rechte Strukturen sind hier präsent. So bestehen über die
Einflussnahme kirchlicher Einrichtungen im Erzgebirge hinaus auch
Verbindungen in die Politik. Damit öffnet sich der Schweigemarsch deutlich den
Anhänger*innen neurechter Gruppierungen, darunter der AfD. Diese mischt
sich bei dem Thema bundesweit stark ein.
Doch seit 2014 formiert sich Widerstand. Mehrere hundert Menschen
protestieren seitdem jährlich für ein selbstbestimmtes Leben und gegen die
antifeministische, homosexuellen-, trans*- und inter*feindliche Politik der
selbsterklärten Lebensschutzbewegung, die Teil eines Rechtsrucks ist, mit dem
wir uns momentan zunehmend konfrontiert sehen.
Nach einem Input und Diskussion von und mit einer Aktivistin* vom What the
fuck?!-Bündnis Berlin zu den Protesten in Annaberg-Buchholz möchten wir uns
zur queerfeministischen Vernetzung gegen fundamentalistische und rechte
Strukturen vor Ort und darüber hinaus austauschen.
Und über die Entwicklungen der letzten Jahre und Infos zum Widerstand aus
der Diskussion, möchten wir bei Cola, Wasser oder Bier mit euch darüber
nachdenken, ob und wie wir uns aus Frankfurt/Rhein-Main künftig an den
Protesten in Annaberg-Buchholz beteiligen könnten. Hierzu laden wir ein zum
gemeinsamen Besuch des Barabends um die Ecke im Lesbisch-Schwulen
Kulturhaus, Klingerstraße 6.

Advertisements

Vortrag: Pegida und die AfD als männliche Resouveränisierung

Mittwoch, 28. März 2018
19-22 Uhr
Vortrag: Pegida und die AfD als männliche Resouveränisierung
Referent: Philipp Berg
Veranstaltung der feministischen Wochen
im Centro Frankfurt, Alt-Rödelheim 6

29356479_1573511692768579_6118719301468290311_n

Auf Basis von narrativen Interviews werden psychoanalytisch-sozialpsychologische Überlegungen darüber vorgestellt, wie und warum gerade vor dem Hintergrund zunehmed obsolet gewordener hegemonialer Männlichkeitsentwürfe ein affektiver sowie ideologischer Anschluss für bestimmte Männer an die AfD und Pegida als Versuch männlicher Resouveränisierung attraktiv ist.

Check it out on facebook!

Nachtrag zur Demo

Liebe Freund*innen,

vielen Dank für die tolle Demo heute! Es war eine ganz wunderbarer und kämpferischer feministischer Kampftag mit euch.

Leider eskalierte die Polizei unsere Demo heute! Falls ihr selbst von Repressionen betroffen wart oder welche mitbekommen habt, könnt ihr ein Gedächtnisprotokoll anfertigen (auf Internetseite der roten Hilfe steht eine Beschreibung, wie mensch ein Gedächtnisprotokoll anfertigt http://rhffm.blogsport.eu/) und zum Info- und Beratungsabend der roten Hilfe mitbringen (jeden 2. & 4. Montag im Monat von 20 bis 22 Uhr im Cafe Exzess, Leipzigerstr. 91). Ihr könnt uns zudem gerne eine Email schreiben.

Solidarische und kämperische Grüße!

8. März Bündnis für queer-/feministische Kampftage (Ffm)

DE_NN_080318_013

8. März Demo zum queer/feministischen Kampftag

Moin ist es soweit!! Packt euch warm und regenfest ein!

Donnerstag, 8. März 2018
ab 16 Uhr
am ehemaligen Theodor-Adorno-Platz (Tilly-Edinger-Platz)

“MY BODY MY CHOICE – OUR* RIOTS OUR* VOICE”

Hier gehts zum Demoaufruf auf facebook.

Fransenbar (Open4AllGender)
ab 20 Uhr, ExZess (Halle), Leipziger Straße 91


Tomorrow’s the day! Wrap up warm and rainproof!

Thursday, March 8th, 2018,
4 p.m.
from the former Theodor-Adorno-Platz (Tilly-Edinger-Platz)
“MY BODY MY CHOICE – OUR* RIOTS OUR* VOICE”

Visit the demonstration call on facebook.

Fransenbar (Open4AllGender)
about 8 p.m., ExZess (hall), Leipziger Straße 91

Kalender: 8. März ist jeden Tag

***english below***

weil nicht nur am 8. März Frauen*kampftag ist, wurde ein kleiner
Kalender initiiert! Hier werden jeden Tag bis zum 8. März immer wieder
inspirierende Links freigeschaltet:

https://tuerchen.com/fe094f23

*******

because not only on 8th march is women*struggle day, a little calendar
has been initiated!

Here every day until 8th march a little door to inspiring links will be
opened

https://tuerchen.com/fe094f23

6. März Barabend

Dienstag, 6. März 2018
Barabend der Interventionistischen Linken Frankfurt zu den queer-/feministischen Kampftagen.
ab 21:00 Uhr im Klapperfeld; Klapperfeldstraße 5

Von 8.-10.3. finden in Frankfurt unter dem Motto „My Body My Choice – Our* Riots Our* Voice“ eine Reihe von Veranstaltungen und vor allem ein Kampftag am 8.3. statt. Kommt zum Barabend und redet mit uns bei Limo, Bier und Sekt mit Himbeeren über Feminsmus, unserer Körper, unserer Entscheidungen, unserer Stimme und unserer Kämpfe!

Hier gehts zur facebook-Veranstaltung


Tuesday, March 6th, 2018
Bar night organized from Interventionist Left Frankfurt on the queer-/feminist combat days
from 21:00 Uhr in Klapperfeld; Klapperfeldstraße 5

From March 8 to 10 a series of events will take place in Frankfurt under the motto „My Body My Choice – Our* Riots Our* Voice“ and above all a combat day on March 8th. Come to the bar evening and talk to us with lemonade, beer and champagne combined with raspberries about feminism, our bodies, our choices, our voice and our riots!

Visit on facebook

05.03., 20:30 Uhr: Poetry Slam und Open Mic

micMontag, 5. März 2018
Queer-/feministische Stimmen
Poetry Slam und Open Mic für eure Texte
20:30 Uhr in der Buchhandlung Land in Sicht; Rotteckstraße 13

Der lyrische Abend soll unter der Überschrift voice stehen. Die haben wir somit wörtlich genommen und wollen feministischen Stimmen ein Raum geben und starke Frauen zu Wort kommen lassen. Poetry Slammer*innen werden ihre frauenpolitischen, feministischen und antirassistischen Texte vortragen. Wir wollen diesen Abend künstlerisch, gemütlich und politisch gestalten.

Wir werden Texte von Fathiya Galaid, Fee, Felicitas Friedrich, Yara Salha und Sanna Hübsch hören!

Du hast auch Lust etwas Selbstgeschriebenes oder Mitgebrachtes auf die Bühne zu bringen? Wir werden am Ende der Veranstaltung einen Open Mic anbieten, um dir die Möglichkeit zu geben selbst etwas vorzutragen.

Wir freuen uns auf euch!


Monday, March 5th, 2018
Queer-/Feminist Voices
Poetry Slam and Open Mic. You‘re invited to participate!
8:30 p.m. at the bookstore Land in Sicht, Rotteckstraße 13

The lyrical evening shall be titled voice. We have thus taken them literally and want to give feminist voices space and let strong women have their say. Poetry slammers will present their women’s political issues, feminist and anti-racist texts. We want to arrange this evening artistically, comfortably and politically.

We will listen to texts by Fathiya Galaid, Fee, Felicitas Friedrich, Yara Salha and Sanna Hübsch!

You also want to bring something written by yourself to be brought in stage? We will offer an Open Mic at the end of the event to give you the opportunity to present something yourself.

We look forward to see you!